Wasser ist das Lebenselixier, ohne Ihm gibt es kein Leben auf der Erde.

Einen großen Teil meines Lebens habe ich mir über die Qualität nie Gedanken gemacht. Es kam einfach aus dem Wasserhahn und wenn ich in meiner Tiroler Heimat auf meinen Hausberg hoch ging, konnte ich mir ein Bild von den Wasserauffangbehältern der Gemeinde machen. Aus den vielen kleinen Bächlein, die ins Tal rinnen, löschte ich meinen Durst oder füllte meine Wasserflasche auf.

In unseren Familienurlauben in Italien oder Kroatien war von vorn herein klar, dass das Leitungswasser besser nicht getrunken werden soll, weil es chlorhältig war und man sonst Durchfall davon bekommt. 😉 Mir war das sofort klar, die konnten dort ja auch kein gutes Wasser haben, denn es gab ja auch keine Berge in unmittelbarer Nähe.

Nun, einige Jahre später, als ich öfter zwischen Wien und Tirol hin und her pendelte machte ich schon einige Male die Erfahrung, dass es in der Stadt oder im Flachland nicht so knackig frisch schmeckt. Aber mehr war es dann auch wieder nicht. Aus jetziger Sicht weiß ich natürlich warum, aber bewusst wurde mir das natürlich damals nicht. Dazu später mehr!

Wer sagt denn einem schon, dass Wasser 10 000 Stoffe aufnehmen kann, ohne die Farbe zu verändern? Wer erklärt einem, dass Düngemittel, Pestizide oder Medikamentenrückstände und sogar Drogen in unserem Grundwasser herumschwimmen? Und warum trinken viele Menschen viel zu wenig Wasser, obwohl sie ja eigentlich selbst sagen: „Ich weiß, ich sollte mehr trinken!“  Viele sagen mir, sie haben einfach kein Durstgefühl. Nur komischer Weise müsste ja der Durst schneller bemerkbar sein als der Hunger, denn ohne Wasser kann der Mensch nur ca. 3 Tage überleben.

Ich möchte euch da draußen in diesem Artikel keine Angst einflößen oder irgendjemanden dazu bringen, sich das nächstbeste Filtersystem zuzulegen. Ich möchte euch dazu anregen, ein bisschen über dieses sehr vielfältige Thema nachzudenken. In den folgenden Absätzen liest ihr jetzt super interessante Facts zu den wichtigsten Themen im Bereich Wasserversorgung in Österreich und den ein oder anderen etwas provokanten Satz von mir.

Nur eines vorweg: Meiner persönlichen Meinung nach ist der Cocktail aus all diesen verschiedenen Stoffen die herumschwimmen auf lange Sicht nicht gut für uns Menschen, noch für Tiere oder allen anderen Organismen auf diesem Planeten.

waterfall-335985_960_720

Plastik  und Mikroplastik

Viele von euch haben sicher schon das Thema Plastik und Mikroplastik einmal diskutiert. Vor allem die Verschmutzung im Oberflächenwasser und in unseren Ozeanen ist zumindest bekannt. Doch wie kann dieses Mikroplastik in unser Trinkwasser gelangen? Der eine relativ leicht zu erklärende Weg ist natürlich über Plastikflaschen bei Mineral- und Sodawasser, da das Wasser oft sehr lange dort drinnen steht bzw. die Flaschen auch sehr leicht diese Stoffe abgeben. Der andere Weg ist über Tiere, die diese Teilchen aus dem Oberflächenwasser aufnehmen und über die dann in weiterer Folge Mikroplastik in unseren Wasserleitungen landet. Dies erklären zwei Artikel sehr gut, wo ich euch dann ganz am Schluss die passenden Links geben werde.

Der nächste sehr interessante Punkt ist die hohe Belastung des Grundwassers mit Nitrat, die vor allem in landwirtschaftlich stark bewirtschafteten Gebieten mit eher wenig Niederschlag auftreten.

Besonders bemerkenswert ist hier zu erwähnen, dass in der österreichischen und auch deutschen Trinkwasserverordnung ein Grenzwert von 50mg/L gilt. Die WHO schlägt aber einen Grenzwert für Kleinkinder von höchstens 10 mg/L vor und dieser sei laut Spezialisten vom Forschungszentrum Seibersdorf auch für Erwachsene ratsam, da Nitrat für jeden Organismus in zu großer Belastung schädlich ist.

Bemerkung am Rande: Ich möchte wirklich keine Düngemittel in meinem Wasser haben, egal ob Kunstdünger oder Schweinelulu! 😉

Im Moment ist auch das Thema Pestizide wieder sehr oft in den Medien, da die EU das Monsanto Pestizid Glyphosat wieder weiter offiziell zugelassen hat. Hierzu gibt es ja ein sehr interessantes Video, das ich euch nicht verheimlichen möchte! 😉

garbage-525125_960_720

Welche Stoffe finden wir sonst noch sehr häufig in unserem Leitungswasser?

Zum Beispiel Schwermetalle. Diese werden hauptsächlich über die Hauseigenen Leitungen und Armaturen ans Wasser abgegeben. Dafür verantwortlich sind die oftmals eher schlechten Metalllegierungen der Wasserhähne oder zum Teil veraltete Rohrsysteme. Wenn nun das Wasser lange in diesen Systemen steht, was es aufgrund der normalen Verbauung in Häusern und Wohnungen tut, nimmt es sehr stark Schwermetalle an. Die Folgen für die Gesundheit sind sehr schwerwiegend und daher gehört hier dringend etwas gemacht.

Weitere Stoffe wären: Herbizide, Chemikalien, Medikamentenrückstände, Bakterien, Keime, usw.

All diese Stoffe und Verunreinigungen sind in den meisten Fällen absolut neu für unseren Organismus und zum Teil hochgradig Giftig. Die einzig wirklich sichere Maßnahme um alle Fremdstoffe mit Sicherheit aus dem Wasser zu bekommen, ist ein System das wir von uns Menschen selbst abgeschaut haben: die Osmose.

Zu Osmose-Anlagen finden sich viele verschiedene Meinungen im Netz, Fakt ist aber, dass dieses von der NASA für die Raumfahrt entwickelte System eben dort genauso eingesetzt wird, wie auch vom österreichischen Bundesheer in Krisengebieten, auf Kreuzfahrtschiffen, in der Medizin und seit Jahren eben in Haushalten und Gewerbebetrieben. Zur Wirkung auf den Organismus ist hier der französische Arzt und Wissenschaftler Dr. Luis Claude Vincent zu nennen, der über mehr als 10 Jahren Forschungen und Untersuchungen zur Wirkung von Wasser auf den Organismus betrieben hat.

Abschließend noch ein für mich sehr wesentlicher Punkt.  Wer also reines und natürliches Wasser haben möchte, der trinkt es am besten direkt aus einer Hochgebirgsquelle oder seinem Fluss des Vertrauens 😉 Für alle anderen gibt es nur die Möglichkeit das Leitungswasser durch eine entsprechende Filteranlage fließen zu lassen.

Nun hoffe ich, dass für euch alle da draußen etwas interessantes dabei war und freue mich auf Rückmeldungen und bin gerne für Anfragen erreichbar!

Matthias Plunser

Facebook

Web:http://www.paleo-austria.at

Telefon: 0699 11673986

[email protected]

matthias-plunser-foto.1024x1024


Artikel aus der Presse

Mikroplastik

http://www.welt.de/wirtschaft/article124975554/Umweltschuetzer-warnen-vor-Mikroplastik-in-Kosmetik.html

http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/meere/131119_bund_meeresschutz_mikroplastik_produktliste.pdf

Pestizide

https://www.youtube.com/watch?v=CYKE9xk7bWs

Schwermetalle

Arzneimittel im Grundwasser – Der Standard

Jugendliche mit Pestiziden belastet

Bleialarm im Trinkwasser

Mineralien aus dem Mineralwasser – Stellungnahme der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel

 

 

 

 

 

 

The following two tabs change content below.
Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft. Heute verhilft sie auch als Food-Coach und Personal Trainerin anderen zur Topform. Von Julia kannst Du Dich hier individuell beraten lassen.
Message Us

Pin It on Pinterest

Shares

E-Mail Newsletter & Paleo Einsteiger Kurs

In einer Woche das 1x1 der Steinzeit Ernährung und der Kohlenhydratreduzierung kostenlos über meine Kursplatform kennenlernen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Schau in deinen Posteingang, um die Anmeldung zu bestätigen.

E-Mail Newsletter & Paleo Einsteiger Kurs

In einer Woche das 1x1 der Steinzeit Ernährung und der Kohlenhydratreduzierung kostenlos über meine Kursplatform kennenlernen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Schau in deinen Posteingang, um die Anmeldung zu bestätigen.