Gerade wenn es um Ernährung oder Lebensstil geht, sind die Ergebnisse oft schwer zu verstehen. Warum sagt eine Studie das genaue Gegenteil einer anderen Studie. Wie kann das sein?

a-b

Wenn wir an Menschen Studien durchführen, so beobachten wir sie meist über einen längeren Zeitraum. Es ist ethisch aber nicht möglich jemandem z.B. für 3 Jahre nur Kohlenhydrate zu geben um zu sehen was passiert.

Epidemiologische Studien

Das ist der Fachbegriff für diese Art von Studien. Da die Versuchspersonen weiter ihrem Alltag nachgehen müssen wir einige Abstriche bei den Ergebnissen machen. Wenn eine Person raucht, eine andere aber nicht, so wird dies Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Doch liegt dieser Unterschied daran oder an einem anderen Faktor? Wissenschaftler sprechen deshalb oft von einer Assoziation (oder Korrelation). Doch diese sehr gewählte Ausdrucksweise wird oft von Journalisten falsche ausgelegt.

Korrelation heißt nicht Kausalität

Wir müssen diese zwei Begriffe genau verstehen, um Studienergebnisse richtig lesen zu können.  Uns interessiert ganz besonders ob ein Merkmal A (Rauchen) ein Merkmal B (Herzinfarkt) auslöst. Anders gesagt: Ist A „kausal“ für B verantwortlich oder nur assoziiert (korreliert).           

Was ist „Korrelation“?

 

Korrelation beschreibt eine Beziehung zwischen zwei oder mehreren Merkmalen. Manche Merkmale eines Systems beeinflussen sich gegenseitig aber nicht. Stattdessen liefern Korrelationen lediglich einen ersten Hinweis, dass dies der Fall sein könnte. Nur weil es eine Beziehung (Assoziation) gibt, heißt das nicht, dass Merkmal A auch Merkmal B beeinflusst.

A: Der Hahn kräht

B: Die Sonne geht auf

A und B sind korreliert. D.h. wenn A (der Hahn kräht) dann B (die Sonne geht auf). Das heißt aber nicht das der Hahn der Auslöser für den Sonnenaufgang ist.

 

Was ist “Kausalität”?

 

Ein Merkmal ist für das Andere verantwortlich. Das eine ist die Ursache, das andere die Wirkung.

A: Viele Feuerwehrleute sind im Einsatz

B: Es brennt

 

Je größer der Brandschaden, desto mehr Feuerwehrleute sind im Einsatz. Doch wie hängt das zusammen. Wenn wir weniger Feuerwehrleute zum Einsatz schicken, wird der Schaden dann kleiner ausfallen?

 

Wir wissen nur: Mehr Feuerwehrleute bedeutet auch mehr Brandschaden. Die beiden Variablen korrelieren, aber B löst vermutlich A aus. Ohne Brand sind auch keine Feuerwehrleute im Einsatz.

 

Passiv gewonnene Daten können niemals eine Kausalität nachweisen. Was sie eventuell zeigen, ist eine Korrelation. Wenn aber die Größen A und B korrelieren, dann kann A von B abhängen oder B von A. Oder es kann weder das eine noch das andere der Fall sein, und statt dessen hängen sowohl A als auch B von einer dritten Größe ab. Welche der Varianten vorliegt, geht aus der bloßen Statistik nicht hervor.

 

Der unbekannte Dritte

 

Um das letzte Beispiel zu erläutern noch ein Fall

 

A: Die Erde erwärmt sich

B: Die Lebenserwartung in Industrieländern geht nach oben

 

Hier gibt es noch eine dritte Größe C, z.B: Industrialisierung und damit bessere medizinische Versorgung.

Der Zusammenhang von A und B wird (vermutlich) durch C verursacht.

 

Fazit

 

Epidemiologische Studien die von einer Assoziation (Korrelation) sprechen können immer nur Basis für eine Hypothese sein. Wir können dann weitere klinische Studien oder Tierversuche machen um unsere Hypothese zu stärken. 

Nur wenn viele epidemiologische Studien zu den gleichen Ergebnissen kommen, wäre das ein Indiz das mehr hinter so einer Assoziation steckt.

Im nächsten Artikel werden wir uns das anhand einer aktuellen Studie von österreichischen Wissenschaftlern anschauen, die sich die Frage stellen: Sind Vegetarier gesünder?

 

 

The following two tabs change content below.
Julia Tulipan ist Biologin (Mag.) und Personal Fitness and Health Trainer (Dipl.) und schreibt für verschiedene Online-Magazine und für ihr eigenes Blog paleolowcarb.de vor allem zu den Themen gesunde und artgerechte Ernährung und Bewegung. Julia hat selbst lange mit ihrer Gesundheit gekämpft. So wurde ihr Interesse an gesunder Ernährung geweckt. Seither hat sie sich mit Low Carb und der Paleo-Ernährung Stück für Stück mehr Lebensqualität zurück erkämpft. Heute verhilft sie auch als Food-Coach und Personal Trainerin anderen zur Topform. Von Julia kannst Du Dich hier individuell beraten lassen.
Message Us

Pin It on Pinterest

Shares

E-Mail Newsletter & Paleo Einsteiger Kurs

In einer Woche das 1x1 der Steinzeit Ernährung und der Kohlenhydratreduzierung kostenlos über meine Kursplatform kennenlernen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Schau in deinen Posteingang, um die Anmeldung zu bestätigen.

E-Mail Newsletter & Paleo Einsteiger Kurs

In einer Woche das 1x1 der Steinzeit Ernährung und der Kohlenhydratreduzierung kostenlos über meine Kursplatform kennenlernen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Schau in deinen Posteingang, um die Anmeldung zu bestätigen.